Green Industry Park

Die Initiative "Green Industry Park Freiburg" (GIP) wurde 2014 gestartet, mit der Idee, das älteste und größte Industriegebiet Freiburgs, das Industriegebiet Nord, prozesshaft zu einem zukunftsweisenden, nachhaltigen, energie- und ressourceneffizienten Industriegebiet mit bundesweitem Modellcharakter weiter zu entwickeln. Mittlerweile wurde die Initiative auf das Gewerbegebiet Hochdorf ausgeweitet und ist zu einem programmatischen Rahmen für Klimaschutz in Unternehmen geworden. Engagierte Unternehmen sind zu Treibern geworden, regelmäßige Workshops inklusive Betriebsbesichtigungen bei innovativen Nachbarunternehmen haben Ideen multipliziert und Kontakte vermittelt.
Allgemein geht es um die gemeinsame Entwicklung neuer, innovativer Projekte und Modellvorhaben sowie das Aufzeigen und Nutzen von Einsparpotenzialen, Kooperations- und Optimierungsmöglichkeiten im Bereich Umwelt- und Klimaschutz.

Broschüre der Initiative

Mehr Informationen zur GIP Initiative, den Projektpartnern und den Projekten der jeweiligen Industrie- und Gewerbegebiete sind nicht nur auf dieser Website zu finden, sondern auch in der barrierearmen Broschüre, die hier heruntergeladen werden kann:

Projektpartner des GIP

Die fünf Partner koordinieren das Projekt gemeinsam. Regelmäßig findet dazu der Steuerungskreis Green Industry Park unter Leitung des Umweltschutzamts Freiburg statt. 

GIP-Partner badenova, Fraunhofer ISE, FWTM, Stadt Freiburg, IHK Südlicher Oberrhein (Foto: FWTM)
Green Industry Park Freiburg (Foto: FWTM/Spiegelhalter)
Green Industry Park Freiburg (Foto: FWTM/Spiegelhalter)
Sieger des Wettbewerbs "Klimaaktive Kommune 2018" (Foto: Difu)
Green Industry Park Workshop (Foto: FWTM)

Auszeichnung "Klimaaktive Kommune 2018"

Die Stadt Freiburg gehört mit dem Projekt „Green Industry Park“ außerdem zu den Gewinnern beim Wettbewerb „Klimaaktive Kommune 2018“. Die Auszeichnung wurde aufgrund der klimaschonenden Energieversorgung eines Gewerbe- und Industriegebietes vergeben. Die dort ansässigen Unternehmen rufen gemeinsam Klimaschutzmaßnahmen ins Leben, um das Gewerbegebiet „grüner“ zu machen. Ausgeschrieben wird der Wettbewerb „Klimaaktive Kommune“ vom Bundesumweltministerium und dem Deutschen Institut für Urbanistik. Kooperationspartner sind der Deutsche Städtetag, der Deutsche Landkreistag und der Deutsche Städte- und Gemeindebund. Freiburgs Oberbürgermeister Martin Horn nahm am 6. Dezember 2018 den Preis in Berlin entgegen.