Home Aktuelles

KLIMAfit in Freiburg Meldung vom 20. Januar 2023

| Besonders für Unternehmen des Cluster Green City und des Green Industry Park |  Nachhaltiges Handeln ist mehr denn je geboten. Die Energiekrise und die Dekarbonisierungsziele der Bundesregierung sind nur zwei Gründe, weshalb viele Unternehmen sich mit den ökologischen Themen auseinandersetzen. Die IHK Südlicher Oberrhein , ENIT Energy IT Systems GmbH und Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH und Co.KG unterstützen die Unternehmen in Freiburg und der Region dabei, den Startschuss in Sachen Nachhaltigkeit mit der eigenen Treibhausgasbilanz zu geben. Das KLIMAfit Förderprogrammes des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg macht das Vorhaben möglich! Mehrwert Mindestens fünf Unternehmen machen sich im Konvoi gemeinsam auf den Weg. In fünf gemeinsamen Workshops (online & Präsenz) wird das Know-how zur Treibhausgasbilanzierung vermittelt. Ziel ist es, dass am Ende der Workshops jedes Unternehmen für sich eine CO2-Bilanz erstellt hat, welche mindestens die Scope 1- und Scope 2-Emissionen umfasst und die wichtigsten Scope 3-Emissionen für sich analysiert hat. Selbstverständlich wird es Raum für Austausch und Diskussion geben. Bei einem Vor-Ort Besuch durch unsere Fachexpert:innen wird es außerdem darum gehen Maßnahmen zu identifizieren, die zum Klimaschutz beitragen und den CO2-Fußabdruck reduzieren. Nach der erfolgreichen Erstellung der Treibhausgasbilanz werden Sie als KLIMAfit Betrieb prämiert und können die Auszeichnung auch öffentlich nutzen. Für mehr Informationen und Anmeldung: KLIMAfit Am  16. Februar 2023 | 16 Uhr  findet eine digitale  Infoveranstaltung  statt.  Anmeldung: hier Zielgruppe: Interessierte aller Unternehmen unabhängig von Branche und Größe | KMUs | Industrie, Gewerbe, Handel, Dienstleistungen | Mitarbeiter:innen aus den Bereichen: Technik, Umwelt u. Energie, Qualitätsmanagement, Controlling, ggf. Geschäftsführer*innen, und weitere Interessierte Teilnahmekosten:  500 Euro --- Fragen? IHK Südlicher Oberrhein Jil Munga | 0761 3858263 | jil.munga@freiburg.ihk.de Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG Anne Joost  | 0761 38811213 | anne.joost@fwtm.de
mehr...

Cluster-News: Taifun-Tofu GmbH erhält "Klimaheldenpreis" von badenova-Gesellschafterkommunen Meldung vom 23. Dezember 2022

High-Tech gehört in der Landwirtschaft zum Tagesgeschäft. Die Idee, Flora und Fauna zu schützen, ebenfalls. Bei Taifun-Tofu in Freiburg hat man beides im Blick und will mit der Einführung neuer Produktionstechniken im ökologischen Sojaanbau die Sojaproduktion in Deutschland revolutionieren. Was das bedeutet? Kaum Einbußen beim Ertrag der Sojafelder, aber ein besserer Ackerboden und mehr Ressourcen für Wildbienen sowie andere Insekten. Der badenova Innovationsfonds Klima- und Wasserschutz steht hinter der Idee und fördert die Taifun-Tofu GmbH mit der Hälfte der Projektkosten. Bei einem Pressetermin erhielt Taifun-Geschäftsführer Wolfgang Heck nun den Förderscheck in Höhe von rund 122.000 Euro wie auch den von den badenova-Gesellschafterkommunen vergebenen „Klimaheldenpreis“. Der ökologische Sojaanbau weist einige Besonderheiten auf: Die Pflanzen stehen weit auseinander, werden relativ spät im Jahr ausgesät und wachsen zunächst nur recht langsam. Die Folge: Zwischen den Pflanzreihen auf dem Acker ist viel Platz, der bisher wenig genutzt wird. Das will Taifun ändern, indem zwischen die Reihen mit der Sojaaussaat früh blühende Pflanzen wie Wildblumen ausgesät werden. Die Vorteile liegen auf der Hand: Durch die zusätzlichen Pflanzen kann einer Bodenerosion vorgebeugt werden. Zusätzlich finden Wildbienen und andere Insekten einen reich gedeckten Tisch mitten im (später) aufkeimenden Sojaacker vor. Und das geschieht, ohne dabei eine Konkurrenz von Anbau- und Blühflächen zu schaffen. Das beeindruckt auch die Freiburger Bürgermeisterin Christine Buchheit, die im Namen aller badenova-Gesellschafter den „Klimaheldenpreis“ an Taifun übergeben hat: „Projekte wie dieses sind eine Chance, die Themen Biodiversität und Umweltschutz voranzubringen und gleichzeitig für eine zukunftsfähige Ernährung zu sorgen.“ Die Kombination aus Boden- und Insektenschutz wird möglich durch moderne, digital gesteuerte Produktionstechniken. Sogenannte „GPS-RTK Steuerungen“ und kameragesteuerte Maschinen wie Hackrahmen werden in der Landwirtschaft seit einigen Jahren genutzt. Sie können auf den Zentimeter genau steuern, was auf einem Acker wo genau ausgesät wird. Darüber hinaus ermöglichen sie die Pflege der Kulturen. „Wir arbeiten hier an den technischen Grundlagen für Blühreihen zwischen unseren Sojapflanzen“, berichtet Projektleiter Stefan Paul von Taifun. Bisher habe es dazu nur Pilotstudien im Maisanbau gegeben, die aber noch nicht in der Breite umgesetzt werden können. „Wir aber wollen dieses Konzept deutschlandweit im Sojaanbau etablieren, nachdem wir es in mehreren Leuchtturmbetrieben unserer Vertragslandwirte getestet und technisch mit Erfolg umgesetzt haben“, so Paul weiter. Weitere Infos: Taifun-Tofu will Sojaanbau revolutionieren (badenova.de) Text: badenova
mehr...

Mobilitätsforum - 20. September Meldung vom 06. September 2022

Begrenzter Parkraum, Mobilitätsansprüche der neuen Generation, attraktiv sein für Fachkräfte: Dies sind neben Energiesparen und Kostenreduktion die Motivationspunkte kleiner und größerer Unternehmen, um sich Gedanken zum Thema Mobilität zu machen. Das Mobilitätsforum der Initiative Green Industry Park Freiburg am 20. September in der Messe Freiburg zeigt konkrete Beispiele für betriebliches Mobilitätsmanagement auf und ermöglicht Kontakte zu Mobilitätsberatung, Anbieter*innen und Lösungsfinder*innen in der eigenen Nachbarschaft. Umrahmt wird das Programm von einer Ausstellung zahlreicher innovativer Fahrzeuge und Infoständen zu regionalenBegrenzter Parkraum, Mobilitätsansprüche der neuen Generation, attraktiv sein für Fachkräfte: Dies sind neben Energiesparen und Kostenreduktion die Motivationspunkte kleiner und größerer Unternehmen, um sich Gedanken zum Thema Mobilität zu machen. Das Mobilitätsforum der Initiative Green Industry Park Freiburg am 20. September in der Messe Freiburg zeigt konkrete Beispiele für betriebliches Mobilitätsmanagement auf und ermöglicht Kontakte zu Mobilitätsberatung, Anbieter*innen und Lösungsfinder*innen in der eigenen Nachbarschaft. Umrahmt wird das Programm von einer Ausstellung zahlreicher innovativer Fahrzeuge und Infoständen zu regionalen Mobilitätsangeboten. 20. September 2022 16:00 - 19:30 Uhr | Messe Freiburg, Halle 3 Neuer Messplatz 1 Freiburg im Breisgau Die Teilnahme ist kostenfrei: Mobilitätsforum - Anmeldung Organisatoren: Energieagentur Regio Freiburg und Green Industry Park Initiative
mehr...

Nachhaltigkeit als neues Paradigma des Wirtschaftens Meldung vom 07. Juni 2022

Das Thema Nachhaltigkeit ist neben Industrie 4.0. ein Megatrend in der Wirtschaft. Durch den Druck von Politik und Gesellschaft können es sich Unternehmen nicht mehr leisten, die Nachhaltigkeit zu vernachlässigen. Welche Wege dorthin führen können und welche Werkzeuge hilfreich sind, war das Thema des IHK-Kongresses im Rahmen der Nachhaltigkeitswoche am 24. Mai 2022, der in Kooperation mit der Initiative Green Industry Park Freiburg stattfand.   Ressourceneffizientes, nachhaltiges Wirtschaften ist in aller Munde. Auch für die Unternehmen am südlichen Oberrhein wird der Trend zur Nachhaltigkeit immer wichtiger. „Es gibt von immer mehr Seiten Druckpunkte, die das Thema vorantreiben: Die Politik schreibt durch den Green Deal vor, dass Europa bis 2050 klimaneutral werden muss. Deutschland will bereits 2045 klimaneutral werden und nimmt auch die Unternehmen in die Verantwortung. Mit der Verpflichtung zur Erstellung einer CO2-Bilanz bekommt die Ermittlung und Bewertung von Wertschöpfungseffekten einen neuen Schub. Und gesellschaftlich beschleunigt der fortschreitende Klimawandel das Bestreben zum nachhaltigen Wirtschaften“, erklärte André Olveira-Lenz, Leiter des Geschäftsbereichs Innovation und Umwelt bei der IHK Südlicher Oberrhein bei der Abschlussveranstaltung zur IHK-Nachhaltigkeitswoche. „Wir können es uns nicht leisten, hier nichts zu machen, sonst werden wir global abgehängt, wie es bereits bei der digitalen Transformation geschehen ist“, warnte Olveira-Lenz vor rund 100 Unternehmer_innen im historischen Kaufhaus in Freiburg. Bild: (v.l.n.r.) J. Munga (IHK), A. Olveira-Lenz (IHK), Prof. M. Schmidt, B. Hackenjos (Haufe Group), G. Schöneberg (Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima), D. Kron (Umweltschutzamt)
mehr...

Taifun Tofu GmbH erhält Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg Meldung vom 10. Mai 2022

Herzlichen Glückwunsch!! Das Freiburger Unternehmen und Cluster Green City Mitglied Taifun Tofu GmbH erhielt am 4. Mai 2022 die Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg. Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut erklärte, dass Mensch und Umwelt stünden in der Gemeinwohl-Ökonomie von Taifun-Tofu an oberster Stelle stehen. Die Wirtschaftsmedaille wurde von den Geschäftsführenden Elisabeth Huber und Wolfgang Heck in Stuttgart entgegengenommen.  Die Taifun-Tofu GmbH stellt seit über 30 Jahren Tofu-Spezialitäten in Bio-Qualität her. Rund 300 Mitarbeiter_innen setzen sich täglich für die nachhaltig produzierten Lebensmittel der Marken Taifun und Tukan ein. Heute ist Taifun der wichtigste Bio-Tofuhersteller Europas. Jede Woche werden etwa 120 Tonnen Bio-Tofu hergestellt und vertrieben. Das Freiburger Unternehmen engagiert sich für die Themen Regionalität, ökologische Landwirtschaft und gentechnikfreie Erzeugung: Die Tofu-Sojabohnen stammen zu 100% von Vertragslandwirten aus Deutschland, Österreich und Frankreich. Seit 1987 erhalten Persönlichkeiten und Unternehmen, die sich in herausragender Weise um die Wirtschaft des Landes verdient gemacht haben die Wirtschaftsmedaille. „Ihrem Willen zur Innovation und Ihrem sozialen Verantwortungsbewusstsein ist es zu verdanken, dass wir bislang vergleichsweise gut durch diese anhaltende Krisenzeit gekommen sind. Sie sind es, die mit Ihren Visionen, Ideen und Konzepten unsere Wirtschaft am Laufen halten – in guten wie in schlechten Zeiten. Sie prägen das Klima in Ihren Betrieben und tragen damit auch zum gesellschaftlichen Zusammenhalt bei“, würdigte Hoffmeister-Kraut die geehrten Personen und Unternehmen in ihrer Festrede. Pressemitteilung und weitere Preisträger_innen: hier Bild: Lichtgut/ Leif Piechowski
mehr...