Projekt „Freiburg liebt dich!“ zeichnet das „Maisfeld-Labyrinth Opfingen“ aus

Landwirtschaft, Ernährung und Ressourcen spielerisch erforschen

Am 11. Juli wurde das Projekt „Maisfeld-Labyrinth Opfingen“ von „Freiburg liebt dich!“ für besonderes Engagement im Handlungsfeld „Natürliche Gemeinschaftsgüter“ der Freiburger Nachhaltigkeitsziele ausgezeichnet.

Bereits seit rund 22 Jahren schafft der Opfinger Landwirt Erwin Wagner jedes Jahr mit seinem Labyrinth ein sommerliches Naturerlebnis für die ganze Familie und rückt das Thema des lokalen, nachhaltigen Anbaus von Nahrungsmitteln auf eine besondere Weise in den Fokus. Im letzten Jahr war es ein Hanf-Labyrinth, im Sinne der Fruchtfolge ist dieses Jahr der Mais an der Reihe. Getreu seinem Motto „Nit schwätze – mache“, hat er sich auch in diesem Jahr, trotz Corona-Krise entschieden, das Labyrinth wieder zu initiieren.
Das Projekt schafft es die Funktion und Notwendigkeit einer lokalen Landwirtschaft indirekt und auf spielerische Weise den Besucher_innen näher zu bringen. Das Medium "Maisfeld-Labyrinth" wird zu mehr genutzt als nur als Spielplatz, sondern fungiert als Schaufenster für das Innenleben eines Maisfeldes und als informative Begegnungsstätte zu den Themen Nachhaltigkeit, Ernährung und Umgang mit Ressourcen.

Das Projekt steht jedem offen sich zu engagieren, so wurde in der Vergangenheit zum Beispiel schon mit Studierenden oder dem Eine-Welt-Forum zusammengearbeitet. Im letztjährigen Hanf-Labyrinth wurde ein Bildungsparcours mit Stationen rund um das Thema Nachhaltigkeit angelegt. Der Initiator Erwin Wagner engagiert sich zudem seit langem für die regionale Landwirtschaft, u.a. mit Initiativen wie jüngst „LandWERT-schaft Tuniberg”, ein Bringdienst für regionale Produkte in der Corona-Krise.
Von den Herzensüberbringern FWTM, Stadt Freiburg und Wirtschaftsjunioren erhielt das “Maisfeld-Labyrinth Opfingen“ neben einer Urkunde, ein Holzherz, das von einer umgestürzten Eiche aus dem Mooswald stammt und von dem Künstler Thomas Rees geschnitzt wurde. Die Initiative „Freiburg liebt dich“ möchte damit auch ein Zeichen für die Bedeutung der lokalen Landwirtschaft setzen.

Copyright: Jana Weitze V.l.n.r. Florian Fletschinger (Green City Cluster, FWTM), Erwin Wagner (Landwirt und Initiator des Labyrinths), Jana Weitze (Wirtschaftsjunioren)

Das Projekt „Freiburg liebt dich“ ist ein gemeinschaftliches Projekt von FWTM, dem Green City Büro und Nachhaltigkeitsmanagement der Stadt Freiburg sowie den Wirtschaftsjunioren. Es wurde als eines von ca. 190 Projekten, die von der Projektgruppe Stadtjubiläum aus über 460 Anträgen ausgewählt. Im Rahmen von „Freiburg liebt dich!“ wird 2020 jeden Monat eine Initiative ausgezeichnet, die sich in einem der zwölf Handlungsfelder der Freiburger Nachhaltigkeitsziele - Teilhabe, Lokales Management, Natürliche Gemeinschaftsgüter, Konsum und Lebensweise, Stadtentwicklung, Mobilität, Resiliente, Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft, Soziale Gerechtigkeit, Lebenslanges Lernen, Klima und Energie sowie Kultur und Sport – über das normale Maß hinaus für Freiburg engagiert und somit eine Vorbildfunktion hat. Die Preisträger werden überrascht und erfahren erst bei der Ehrung von ihrer Auszeichnung. Aufgrund der Corona-Krise wurden die Übergaben in den Monaten April und Mai ausgelassen. Diese sollen zu späteren Zeitpunk-ten nachgeholt werden.